Zeil-107.jpg

Opfer der Hexenprozesse

Traurige Schicksale lebendig werden lassen
Hexenführung

"Und die Sonne war dunkel und hat traurig geschienen ... in diesem Jahr 1617 am 6. Martii hat man den Brand an den anderen Unholden getan, die Namen sind ... " (Tagebuch des Johann Langhans 1616 - 1628)

In den Wirren des 30-jährigen Krieges wurde Zeil als Richtplatz des Hochstifts Bamberg zum Schauplatz einer der schwersten Hexenverfolgungen in Franken.

Bei der Hexenführung begleiten wir Sie zu historischen Stätten und steinernen Zeugnissen aus jener Zeit: Am Pranger wurden die Urteile "solemniter publiciert". Der Stadtturm diente als Hexenverlies und ein Tanzplatz der "zauberischen Malefizpersonen" liegt heute in einer malerischen Seitengasse.

Die komplexen geschichtlichen Hintergründe werden fundiert erläutert. Namentlich dokumentierte Anklagen, Geständnisse und Urteile aus dem "Schreib- und Lehentbuch" des Johann Langhans lassen einzelne Schicksale der etwa 400 Opfer - alleine aus dem damaligen Zeil - für den heutigen Besucher lebendig werden.


Details zur Führung

Gruppenpreis der Führung: 45,-- €
Teilnehmerzahl: max. 25 Personen
Dauer: ca. 1,5 Stunden

Ansprechpartner
Keine Ergebnisse gefunden.
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.